Jeder Bürger kann ganz wesentlich dazu beitragen, die Anzahl und das Ausmaß von Bränden zu reduzieren. Bauliche Brandschutzmaßnahmen, wie z.B. Brandwände zwischen Wohngebäuden begrenzen zwar die Ausdehnung eines Brandes, können jedoch Brände nicht verhindern. Die Entstehung von Bränden ist daher weitgehend vom brandschutzgerechten Verhalten eines jeden Bürgers abhängig.

Informieren Sie sich…
über den nächstgelegenen Rettungsweg
wo befindet sich der nächste Handfeuerlöscher und wie sie zu handhaben sind
über vorhandene Feuerlöscheinrichtungen
wo sich das nächste Telefon oder die nächste Telefonzelle befindet
Flure zu Treppenräumen und Treppenräume sind Rettungswege die ins Freie führen. Es ist wichtig, dass man sie im Gefahrenfall ungehindert begehen     kann, denn was für die Hausbewohner der Rettungsweg, ist für die Feuerwehr gleichzeitig der Angriffsweg.
Achten Sie darauf…
das Flure und Treppenräume stets frei von brennbaren und/oder sperrigen Gegenständen, wie z.B. Fahrräder, Pappkartons, Möbel, Farben, Kraftstoffe oder Ähnlichem sind
Flure in Gebäuden (nicht in Wohnungen) sind Rettungswege. Türen in diesen Rettungswegen sind ständig geschlossen zu halten oder schließen automatisch bei Auftreten von Rauch. Sie sollten aber niemals verschlossen werden!
Türen und Rettungswege sind meist so konstruiert, dass sie im geschlossenen Zustand einer Rauch- und Brandausbreitung für eine gewisse Zeit Widerstand leisten können. Aus diesem Grund dürfen solche Türen nicht mit Keilen oder ähnlichen Eigenkonstruktionen offen gehalten werden.
dass Sie ihr Auto nicht auf oder vor Hydranten und in Feuerwehrzufahrten parken
Beachten Sie die Hinweise zur Lagerung brennbarer Flüssigkeiten.
Deutlich angebrachte Hausnummern sind Lebensretter! Sind die nicht vorhanden, zugewachsen oder nicht sichtbar, kann dies für Betroffene schwere Folgen haben (siehe FAQ).
Vorsicht Brandstifter!
Immer wieder legen Brandstifter in Wohnhäusern Feuer. Dabei kommt es häufig zu schweren Personen- und Sachschäden. Das müsste oft nicht so sein, denn schon mit geringem Aufwand können Hausverwaltung und Bewohner die passive Sicherheit ihres Hauses spürbar erhöhen:
Halten Sie Haustüren geschlossen.
Sprechen Sie verdächtige Personen im Haus an.
Versehen Sie Ihre Wohnung mit Rauchwarnmeldern!
Halten Sie Treppenräume und Flure (Fluchtwege) frei von jeglicher Brandlast (Mülltüten, Kinderwagen, etc.).
Sperrmüll u.a. brennbare Materialien sind willkommene Ziele für Brandstifter!
Halten Sie nach Möglichkeit auch die Zugänge zu Mülltonnen verschlossen.