Was nützen die modernsten und teuersten technischen Geräte und Fahrzeuge, wenn es niemanden gibt, der sie bedient?
Die Mitglieder der Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren sind es, welche die Organisation „Feuerwehr“ erst mit Leben füllen. Das ehrenamtliche Engagement dieser Frauen und Männer sorgt dafür, dass die Bürgerinnen und Bürger in der Nacht und auch am Tag ruhig schlafen können.
Doch alleine die Bereitschaft zum Mitmachen reicht bei Weitem nicht aus!

Aber keine Sorge… Unsere Wehr ist in dieser Hinsicht ‚relativ‘ gut aufgestellt. Mit 40 Einsatzkräften, von denen 22 Atemschutzgeräteträger sind, zählt die Freiwillige Feuerwehr Großbreitenbach mit zu den schlagkräftigsten Feuerwehren im Ilm-Kreis.

Jeder Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau muss zunächst in einer ärztlichen Untersuchung die körperliche und geistige Eignung unter Beweis stellen.
Am Anfang der Ausbildung steht der Grundlehrgang, die so genannte Truppmannausbildung. Bei diesem Lehrgang erhält die angehende Einsatzkraft eine solide Grundausbildung im abwehrenden Brandschutz. Nach dieser „Grundlagenausbildung“ erweitern unsere jungen Kameraden das eigene Wissen im Rahmen der theoretischen und praktischen Übungen im Rahmen des normalen Dienst- / Ausbildungsbetriebs. An diese Zeit knüpft nach 1-2 Jahren der Lehrgang Truppführer. Kameraden mit dieser Ausbildung können sich nach diesem Lehrgang in der Regel für weitere Fachlehrgänge wie zum Beispiel die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger oder Sprechfunker qualifizieren.
Um ein leistungsfähiges und variabel einsetzbares Mitglied der Einsatzabteilung zu werden, sollten noch weitere Lehrgänge auf Kreisebene oder auf der Landesfeuerwehrschule in Bad Köstritz absolviert werden. Dazu gehören zum Beispiel die fachspezifischen Lehrgänge wie: Technische Hilfeleistung, ABC-Einsatz, Gerätewart und viele weitere. Weiterhin können die Kameradinnen/Kameraden durch einen Besuch der Führungslehrgänge „Gruppen- bzw. Zugführer“ in die Führungsebene der Feuerwehr aufsteigen, um ein Fahrzeug oder mehrere Fahrzeuge eines Löschzuges zu befehligen.