Der Zugführer (ZF) führt im Feuerwehreinsatz 2-3 Gruppen die jeweils einem Gruppenführer (GF) untergeordnet sind. Er wird hauptsächlich eingesetzt, wenn mehrere Gruppen und somit mehrere GF im Einsatz sind. Er koordiniert und überwacht die Arbeit der GF und ist in der Hierarchie der Feuerwehr einem Verbandsführer unterstellt. Bei einem „normalen, kleinen Einsatz“ soltte der ZF nie die Funktion eines GF übernehmen. So bietet es sich zum Beispiel an, ihn in in einem Löschfahrzeug in der Position eines Melders zu besetzen. In dieser Position kann er neuen, noch unerfahrene Gruppenführern aufgrund seiner Erfahrung und Ausbildung beratend zur Seite stehen.Sollte sich die Lage am Einsatzort dramatisch ändern (z.B. Übergriff eines Müllkübelbrandes auf ein Gebäude), kann sich der ZF aus der Gruppe lösen und die Führung mehrere Gruppen übernehmen.

Jahrgang: 1962
Eintritt: 1978
Wehrleiter, Verbandsführer
Uwe Fröhlich
Jahrgang: 1963
Eintritt: 1981
Qualifikation: stellv. Wehrleiter, Verbandsführer
Thomas Martin
Jahrgang: 1974
Eintritt: 1991
Zugführer, Maschinist; Rettungssanitäter
Dietrich Möhring, SGL Atemschutz/ SRHT
Jahrgang: 1958
Eintritt: 1974
Qualifikation: Verbandsführer, Maschinist
Andreas Rauch
Jahrgang: 1988
Eintritt: 2004
Qualifikation: Zugführer
Florian Reißner